Navigation

Wissenschaftliche Forschung

Forschungsbereiche:

Forschungsprojekte:

  • Förderung der Kreativität und der individuellen Entwicklung durch künstlerisch-ästhetisches Handeln im Kunstunterricht der Grundschule. Ein Vergleich zwischen Japan und Deutschland
    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)
    Laufzeit: 10. April 2017 - 24. April 2017
    Mittelgeber: Bayerische Forschungsallianz (BayFOR)
  • Künstlerisches Handeln mit geflüchteten Jugendlichen
    (Projekt aus Eigenmitteln)
    Laufzeit: 4. Oktober 2016 - 4. Oktober 2019
  • Kooperationsprojekt mit dem Kindergarten Champini
    (Drittmittelfinanzierte Einzelförderung)
    Laufzeit: 7. Oktober 2010 - 7. Oktober 2013
    Mittelgeber: Staedtler-Stiftung
    Seit 2010 arbeiten wir mit Gruppen von Kindern des Champini Kindergartens in den Räumen der Hochschule in Sankt Paul. In einem Verhältnis von 1:1 betreuen und begleiten Studierende des Lehrstuhls unter der Leitung von Dr. Sabine Richter die Kinder und beobachten sie in ihrer bildnerischen Arbeit. In jedem Winter- und Sommersemester seit 2010 arbeiten die Kinder einmal wöchentlich jeweils für eine Stunde im Zeichensaal des Lehrstuhls für Kunstpädagogik. Die Kinder gestalten und komponieren vorwiegend mit Alltagsmaterialien und elementaren Materialien. Die  malerischen und plastischen Lösungen werden beschrieben, analysiert, archiviert und im Kontext des gestalterischen Entwicklung des Kindes reflektiert.

    Im Fokus der Beobachtung steht dabei die Rolle des manuellen Tuns als Motor für kreatives Denken und konstruktives Gestalten. Hierbei wird untersucht, wie sich individuell im körperlich erlebten Prozess intuitiv und spielerisch kognitive Fähigkeiten und strutkurierendes Denken formulieren.

  • Eva Eyquems kunstpädagogischer Ansatz im Kontext der Bauhaus-Pädagogik
    (Projekt aus Eigenmitteln)
    Laufzeit: 1. Dezember 2009 - 1. Dezember 2012
    Eva Eyquem, die Anfang der 1930er-Jahre die Schule von Johannes Itten (1888 – 1967) in Berlin besuchte, entwickelte in der Folge ein innovatives kunstpädagogisches Konzept, das sie während ihrer langjährigen Tätigkeit an der Sorbonne Paris und an verschiedenen Kulturinstitutionen Nürnbergs fortsetzte. Aufbauend auf der Lehre von Itten verfolgte Eyquem dabei einen Ansatz, der den kreativen Akt im Dialog mit avantgardistischen künstlerischen Positionen ins Zentrum stellt. Mit dem Eyquem-Archiv verfügt der Lehrstuhl über bedeutende Dokumente einer über Jahrzehnte entwickelten Kunstpädagogik, die ihre Wurzeln gleichermaßen in der Bauhau-Pädagogik wie in der Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst hat. Das Archivmaterial ist Dokument einer ästhetischen und pädagogischen Position, die eine Lücke in der zeitgenössischen Kunstpädagogik schließt. In seiner Komplexität bildet es den Grundstock für die kunstpädagogische Forschung am Lehrstuhl. Hier wird das Archiv bereits als Grundlage und Gegenstand der Forschungsarbeit genutzt. 2009 begann Sabine Richter mit der Neustrukturierung und Erweiterung des Archivmaterials durch Dokumente aus Eyquems Nachlass, die sie im Rahmen ihrer Dissertation dokumentierte und kontextualisierte. 

Publikationen:

2019

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010